Das Wichtigste vorweg

Wer bei sich selbst Krankheitsanzeichen wie Husten, Schnupfen, Atemnot oder Fieber feststellt, bleibt bitte zu Hause.

Beim Betreten, Verlassen und während des Aufenthaltes in der Schule ist zu jeder Zeit ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Um dies zu gewährleisten, werden die nachfolgenden Regelungen getroffen.

Die Anzahl der Personen, die sich gleichzeitig in der Schule aufhalten dürfen, ist auf maximal 7 begrenzt. Sie setzt sich zusammen aus 1 Lehrer und 6 Schülern.

Beim Betreten der Schule darf der Vorraum/Umkleideraum immer nur von einer Person genutzt werden. Nachfolgende Personen müssen gegebenenfalls im Treppenhaus warten. Dort ist zu jeder Zeit ein Treppenabsatz Abstand zum Vordermann einzuhalten. Sobald der Umkleideraum frei ist, kann entsprechend der vorgenannten Regelung nachgerückt werden.

Beim Betreten des Yogaraums ist dieser in geregelter Form von der Fensterfront zum Eingang hin zu belegen. Zunächst terassenseitig, anschließend kaminseitig. Das Verlassen des Yogaraums erfolgt entsprechend in umgekehrter Reihenfolge. Auch hierbei gilt, dass sich immer nur eine Person im Umkleideraum aufhalten darf. Erst, wenn dieser frei ist, darf gemäß vorgenannter Reihenfolge nachgerückt werden.

Auf dem Boden des Yogaraumes sind Markierungen angebracht. Die Yogamatten sind innerhalb dieser Markierungen zu platzieren.

Weitere Hygienemaßnahmen

Nach dem Betreten der Yogaschule ist das gründliche Waschen der Hände notwendig und in der Regel auch ausreichend. Bei Einhaltung aller anderen hier genannten Empfehlungen müssen Hände nicht zusätzlich mit Handdesinfektionsmittel behandelt werden.

Jeglicher Körperkontakt sowie Begrüßungsrituale sind zu vermeiden.

Jeder Schüler ist zum ständigen Mitführen einer Maske verpflichtet. Tragepflicht besteht aber nur, wenn aus triftigem Grund die obigen Abstandsregeln nicht eingehalten werden können. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn man während des Unterrichtes zur Toilette muss. Die Ausübung der Praxis ist also ausdrücklich ohne Maske erlaubt!

Der Lehrer ist grundsätzlich zum Tragen der Maske verpflichtet. Darüberhinaus ist ihm kein Körperkontakt zu den Schülern erlaubt. Es werden also keine Adjustments gegeben, Korrekturen erfolgen ausschließlich verbal.

Die Infektionsgefahr über Yogamatten ist außerordentlich hoch. Aus diesem Grund werden bis auf Weiteres keine Leihmatten zur Verfügung gestellt. Für die Praxis müssen eigene Matte verwendet werden. Diese dürfen nicht in der Yogaschule gelagert werden, sie müssen mitgenommen werden. Die gleiche Regelung gilt für Sitzkissen.